Einnässen im Kindesalter – Rationale Diagnostik und Therapie
Referent: Prof. Dr. Udo Rolle

Datum

24.02.2022
18:30 Uhr
Freie Plätze: Unbegrenzt
Preis: Kostenlos

Ort

Universitätsklinikum Frankfurt a. M.
Haus 20 / Audimax

Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main

Kinder werden in der Regel im Kleinkindesalter, d.h. im 3.-4. Lebensjahr trocken. Es gibt allerdings eine große Anzahl von Kindern, die noch bis ins Vorschul- oder auch Schulalter einnässen. Das Einnässen kann nur nachts, nur tagsüber oder kombiniert vorkommen. Diese Situationen sind für Eltern häufig beunruhigend. Dabei muss allerdings festgestellt werden, dass Einnässen bis zum 6. Lebensjahr keine Störung darstellt und auch in der Regel keine Diagnostik, geschweige denn Therapie braucht. Tritt Einnässen im höheren Kindesalter auf oder wenn es mit anderen Beschwerden, z.B. Harnwegsinfektionen verbunden ist, sollte eine Diagnostik zum Ausschluss organischer Ursachen erfolgen. Tatsächlich relevante organische Ursachen beim Einnässen werden nur bei einem sehr kleinen Teil der Kinder (ca. 5%) nachgewiesen und entsprechend therapiert. Bei den anderen Patienten liegen sogenannte funktionelle Störungen vor, deren Therapie variabel ist. Wir möchten in diesem Vortrag zunächst das kindliche Einnässen entmystifizieren, die normale und möglicherweise gestörte Entwicklung der Urinkontrolle im Kindesalter darstellen und die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten zur Behandlung des kindlichen Einnässens vorstellen.