Einmal volltanken bitte – Was tun, wenn Blutarmut die Risiken einer Operation erhöht?
Referent: Prof. Dr. Dr. Kai Zacharowski, ML FRCA

Datum

28.04.2022
18:30 Uhr
Freie Plätze: Unbegrenzt
Preis: Kostenlos

Ort

Universitätsklinikum Frankfurt a. M.
Haus 20 / Audimax

Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main

Blut ist der Treibstoff des Menschen – er versorgt nicht nur die entlegensten Bereiche des Körpers mit Nähr- und Sauerstoff, sondern entsorgt auch vorhandene Schadstoffe. Kein Wunder also, dass wir uns schwach und müde fühlen, wenn unser „Tank“ leer ist und wir an einer Anämie (Blutarmut) leiden. Noch dramatischer sind die Auswirkungen der Blutarmut aber im Rahmen einer Operation: Eine bereits vor der Operation vorliegende Anämie erhöht das Sterberisiko um das 5-13-fache, verglichen mit Menschen, die mit „gefülltem Tank“ in die Operation gehen. In den allermeisten Fällen können die Ursachen der Anämie aber leicht erkannt und behoben werden. So werden Patienten schon vor der Operation gestärkt und anämie-bedingte Risiken minimiert. Erfahren Sie hier was genau zu beachten ist, was Sie konkret tun können und wie Ihr Hausarzt Sie dabei unterstützen kann.